Sie gilt einerseits als Mainhatten Deutschlands, andererseits sieht man in kaum einer anderen Stadt unserer Bundesrepublik die Unterschiede zwischen Arm und Reich deutlicher. Frankfurt, eine Stadt der Extreme in jederlei Hinsicht, ist vielleicht gerade deswegen immer einen Besuch wert. So war aus kaum verwunderlich, dass dem Aufruf Herr Wagners viele Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 gefolgt sind und sich am 15.12.2022 bereits um 05:30 Uhr auf der Georgenstraße vor der Schule versammelt hatten.

so heißt die Ausstellung, die derzeit in Zwickau, Hauptstraße 8, in der ehemaligen Palastbar zu sehen ist. Die 10c des Peter-Breuer-Gymnasiums hat am Freitag, dem 18. November 2022, diese Ausstellung besucht.

Chorwochenende vom 04.11.2022 – 06.11.2022

Dieses Kalenderjahr durften wir sogar ein zweites Mal nach Windischleuba fahren, unser jährliches Ritual zur Vorbereitung auf größere Werke und Auftritte. Wir singen endlich wieder Advents- und Weihnachtslieder, sowie verschiedene Kompositionen zum Thema „Verleih uns Frieden“ für unser Konzert im Advent am 08.12.2022 in der Pauluskirche.

In diesem Jahr konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Improvisationskurses der Klassenstufe 12 ihre Arbeit wieder in vier Aufführungen vom 04.09.2022 bis zum 08.09.2022  einem breiten Publikum präsentieren. Die Wahl fiel auf eine Komödie von Thor Truppel.

 

Für 85 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 war am 30. August 2022 auch die Sommerpause beendet. Mit einer kleinen Feierstunde in der Aula unserer Schule, an der auch die beiden Schulseelsorger beteiligt waren, begann der erste Schultag in der neuen, bislang ungewohnten Umgebung.

Unser Wandertag führte uns am 14. Juli 2022 in die ehemalige Residenzstadt Gotha. Jene ist mit ihren 45000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt von Thüringen und verfügt über eine interessante 1250 Jahre alte Historie des Herzogtums Sachsen- Gotha-Altenburg. In den letzten Jahren wurde viel gebaut und erneuert. Dies kann man deutlich in der Innenstadt erkennen. 

 

Nach sechs Stunden Busfahrt kamen wir am Montag, 04. Juli 2022, in der Jugendherberge Teterow in Mecklenburg-Vorpommern an und unsere Klassenfahrt konnte beginnen. Sofort erkundeten wir die Umgebung und gingen im nahegelegenen See schwimmen. Am Dienstag erwartete uns eine Kanutour über den See, die wir alle trocken überstanden haben.

 

Die letzten beiden Jahre bis zum Abitur waren für alle Schüler eine nervenaufregende und stressige Zeit. Man war dankbar für jedes bisschen Entspannung und Spaß, welche und welchen man bekommen konnte. Entgegen der Vorstellung vieler Schüler waren gerade die Mathestunden bei Herrn Muck die Abwechslung, die die Woche erhellte. Aus diesem Grund wollten wir als Kurs dies auch nicht einfach durch das Abitur beendet wissen und beschlossen, einen gemeinsamen letzten Abschlusstag zu haben.

Endlich Biologieunterricht in der Natur!  Die Schülerinnen und Schüler der Biologiekurse der Klassenstufe 11 machten sich an einem sonnigen Tag auf den Weg in den Plotzschgrund. Nach anfänglichem „Muss das sein?“, „Wie weit müssen wir laufen?“, aber auch „Schön, mal draußen zu sein!“ war eine grundsätzliche Freude zu spüren, im Grünen zu arbeiten.

 

Am 04.052022 fand die leistungskursspezifische Exkursion der K11 statt. In diesem Jahr fuhren die Leistungskurse Mathematik nicht wie zuvor nach Dresden, sondern nach Jena.

 

 

 

Das Dröhnen des Motors verhallte, das Klappern der Gurte war zu hören. Langsam öffneten sich am 04. Mai 2022 die Türen und Schritte ertönten auf dem Kopfsteinpflaster. Die Menge strömte zu Anna Amalia. Knarzende Stufen empfingen uns und anschließend der gewaltige Anblick des Rokokosaals in strahlendem Blau mit goldenen Verzierungen.

 

 

Am Donnerstag, dem 31.03.2022, hatte die 10. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, Vertreter von MDR Klassik bei uns in der Schule erleben zu dürfen. Musikalisch standen uns der Gitarrist und Soundkünstler Richard Holzmannn sowie die Flötistin und Beatboxerin Karen Brubaker zur Seite. Durch das Programm führte Ekkehard Vogler.

 

 

Am Freitag, dem 18. März 2022, ist unserer sechste Jahrgangsstufe nach Oberwiesenthal gefahren, um das Ski- und Snowboardfahren zu erlernen bzw. zu vervollkommnen. Um 08:00 Uhr ging's in Zwickau los. In Oberwiesenthal angekommen, erhielten wir unser Ski- und Snowboardmaterial und los ging's. Zwei Stunden wurden wir von den Ski- und Snowboardlehrern der Skischule unterrichtet.

 

Die Johannespassion von Johann Sebastian Bach steht in diesem Schuljahr im Mittelpunkt unserer Probenarbeit. Nachdem wir uns als Chöre bereits seit November mit diesem außerordentlichen Werk beschäftigen, konnten wir unter erschwerten Bedingungen für anderthalb Tage nun sehr intensiv proben.

We were allowed to touch it…but only one did!

On Wednesday, October 6, class 9c of Peter-Breuer-Gymnasium went on a field trip to the Robert-Schumann-Haus Zwickau with our teachers Mr. Scheffler and Mrs. Groß.

Unser Wandertag in die Residenzstadt Gotha, am 22.09.2021

Acht Uhr früh ist bekanntlich die Lieblingszeit aller Schüler*innen und deswegen stand die K12 am Mittwochmorgen munter versammelt vor dem Reisebus, der die Gruppe in die Kulturstadt Gotha brachte.

Wir, die Mathematikleistungskurse der K11, brachen am Dienstag, dem 06.07.2021, bereits sehr früh zu unserer Exkursion nach Dresden auf. In Dresden angekommen war unser erstes Ziel das Erlebnisland Mathematik in den Technischen Sammlungen.

Römer Forum
stand am Mittwoch, dem 07. Juli 2021, abends in Zwickau. Macht und Ohnmacht in der Politik waren Gegenstand einer Diskussion, an der Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble, Zwickaus Oberbürgermeisterin Constance Arndt und Bischof Heinrich Timmerevers teilnahmen.

Wieder einmal Winterferien, wieder einmal LEGO-AG-Zeit. Pünktlich um 8:00 Uhr trafen sich neue und alte Legohasen zur diesjährigen LEGO-AG. Mittlerweile zum 17. Mal.

Zum alljährlichen Musikabend der K12 stellten sich auch dieses Jahr Musiker dem Publikum. Moderiert wurde der Abend sehr unterhaltsam von Simon Müller.

Vortrag von Prof. Schmitz zum Thema" Liebe und Freiheit im Werk von Heinrich Böll"

" In den 60er Jahren hätte man nicht so ruhig und aufmerksam dagesessen und zugehört, da wurde ganze Seminare lang diskutiert über Politik und politische Meinungen."

Mit diesem "Kompliment" an die Zuhörerschaft, die aus den Klassen 10b und 10c bestand, begann der Vortrag von Prof. Schmitz, der sich thematisch mit Heinrich Bölls Erzählung "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" und deren Entstehungszeit befasste, letzten Freitag im neugestalteten Foyer.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So auch die Bundestagswahlen am kommenden Sonntag. Alle, die unter 18, und damit eigentlich noch nicht wahlberechtigt sind, rief eine konzertierte Aktion der Bundeszentrale für politische Bildung heute deutschlandweit dazu auf IHRE Stimme abzugeben und damit ein Stimmungsbild unter Jugendlichen zu ermöglichen bzw. ein Bewusstsein für demokratische Mitbestimmung zu wecken.

Wir, die Klasse 6b, wanderten am Mittwoch, den 23.8.2017, ca. 9.00 Uhr von der Schule aus zur Sommerrodelbahn, in Richtung Westsachsenstadion. Nach einer Stunde Fußmarsch durch die schöne Innenstadt von Zwickau kamen wir auf der Sommerrodelbahn an. Es war noch ein wenig kühl und ein Mann erklärte uns, dass dort schon viele Profirodler gefahren sind und es nur wenige und einfache Regeln gäbe.

Wir, die Klasse 5b, fuhren am 21.06.2017 vom Hauptbahnhof in Zwickau um 8:09 Uhr nach Antonsthal. Als wir dort ankamen ging es sofort los. Wir liefen in den nahegelegenen Wald und wanderten durch die unberührte Natur. Auf der Hälfte gab es eine kleine Pause, es hatte sich sowas von gelohnt und die zwei Stunden gingen um wie nichts.

Angesichts der Freude über das bestandene Abitur könnte man die Schüler der K12 vielleicht als Lichtgestalten der Schule bezeichnen ? Schüler der unteren Klassenstufen können diese unheimliche Freude wohl selbst erst nachvollziehen, wenn für sie der Tag kommen wird, an dem all der Lernstress der Schulzeit endlich abfällt. Dennoch (oder gerade deswegen?) zog es die Schüler der beiden Mathematikleistungskurse von Herr Muck und Herr Petzold am 7. Juni zunächst weg vom Sonnenlicht des anbrechenden Sommers und unter Tage ? ins Besucherbergwerk Sauberg bei Ehrenfriedersdorf.

Anlässlich der 12. Ostdeutschen Krimitage fand auch in unserer Schule eine spannende Krimilesung für die achten Klassen statt. Am Donnerstag, dem 27. April 2017, kamen die drei sächsischen Autoren, Claudia Puhlfürst, Ralf Alex Fichtner und Uwe Schimunek in unsere Schule, um uns aus ihren Kriminalromanen und Kurzgeschichten vorzulesen und etwas über das Schreiben von Krimis zu berichten.

Das naturwissenschaftliche Profil der Klasse 10 begab sich auf die Suche nach den Sonnenflecken. Bestens ausgestattet mit dem Schulteleskop, Sonnenfilter und Sofi-Brillen ging es an den Schwanenteich in der Hoffnung, dass die Wolken die Sicht auf die Sonne freigeben. Wie auf den Fotos zu sehen ist, hatten wir Glück und konnten das Antlitz unseres nächsten Sterns betrachten.

Als Jugendlicher ist man heutzutage häufig mit dem Vorwurf konfrontiert, nur für den Moment zu leben und keinerlei Interesse für gesellschaftliche Themen zu hegen.

Im Kontrast dazu steht unsere politische Studienfahrt der 11. Klasse nach Berlin, denn am 24.01.2016 traten wir, gemeinsam mit Herrn Wagner und Herrn Lohse, die viertägige Berlinfahrt an.

Am 24. Oktober fand die Veranstaltung "Welches Europa wollen wir?" mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier im Auswärtigen Amt in Berlin statt. Ausgeschrieben war die Diskussionsrunde für Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren, die sich für Politik interessieren und eine klare Meinung zur Europäischen Union vertreten.

Die Abenteuer der K12 in Paris

"Wenn der liebe Gott sich im Himmel langweilt, dann öffnet er das Fenster und betrachtet die Boulevards von Paris."

Mit diesem Zitat von Heinrich Heine lässt sich das, was 32 Schüler der K12 auf der Parisfahrt erlebt haben, gut zusammenfassen. Langeweile kam in der französischen Hauptstadt wohl kaum auf, egal ob bei einem der zahlreichen kulturellen Programmpunkte oder in der Freizeit, in der kleine Gruppen die Stadt nach eigenem Belieben erkunden und erleben durften.

Das eigentliche Ziel von Schulexkursionen ist (laut Wikipedia), dass die Schüler einer Klasse neues lernen und sich dabei sozial auch noch näher kommen (https://de.wikipedia.org/wiki/Schulfahrt). Da wir Schüler der Oberstufe nicht mehr in Klassen eingeteilt sind, sondern nur als gesamter Jahrgang gesehen werden, ist es bei solchen Ausflügen extrem schwierig (eigentlich kaum möglich), die Grüppchenbildung zu unterdrücken und das soziale Beisammensein zu stärken.

Sport ? die Sache kennen wir, aber was ist das für ein Wort? ? Natürlich (oder vielleicht doch überraschend, denn nicht gerade leicht ersichtlich, nämlich eher spät-) lateinisch, DE- oder DI(S)-PORTARE (auseinandertragen, zerstreueuen), dann übers Altfranzösische (SE) DE(S)PORTER (sich zerstreuen) und übers Mittelenglische DISPORT (Vergnügen), unter Verlust der Vorsilbe, in den modernen Wortgebrauch.

Trotz randvoller Altmühl und Überschwemmungen im Süden Bayerns machten wir uns am 31. Mai 2016 in aller Frühe auf die Reise nach Eichstätt. Mit zwei Bussen ging es aus dem freien Germanien (Zwickau) durch mittlerweile lichte Wälder (Franken) in die römische Provinz Raetien (Eichstätt). Die Überreste des Limes konnten uns dabei nicht aufhalten, dafür aber umso wirkungsvoller ein Stau auf der A9.

Willkommen

Am Anfang war ne Wartezeit
Im Bus auf Zwickaus Straßen
Zwei Schüler war`n erst nicht bereit
Und wir sie glatt vergaßen

Dann endlich kamen wir doch an
In Weimar, dem Städtchen der Dichter
Viel Grün empfing uns auf dem Weg
Zum Haus des Herrn Minister

Am 03. Januar ging es um 7:00 Uhr an der Schule auf ins Skilager. Trotz der Uhrzeit, waren alle super drauf und hoch motiviert. Als wir in Bramberg ankamen, mussten sich ein paar von uns noch ihr Skimaterial ausleihen, bevor man in die Unterkunft aufbrechen konnte. Den Berg prompt mit der Gondel erklommen, ging es mit einem kurzen Marsch zur Geisl Hochalm.

Donald? Wer war das nochmal? Ach ja, der größte Pechvogel, den Walt Disney erschaffen hat. Zum Glück hatten wir in dieser Woche nur Pech, was die Geschwindigkeit unseres "Donalds" gegenüber der Yacht "Aladin" betraf. Die waren einfach schneller am Wind, bei Raumschotskursen und auch platt vorm Wind; deren Crew war sogar schneller erkältet als unsere.

"In Berlin, you had to wrestle with the past, you had to build on the ruins, inside them." -Janet Fitch

Diesen Eindruck gewannen wir bereits am ersten Tag unserer Berlinfahrt, welcher in eisiger Kälte am Olympiastadion begann. Nach einer circa vierstündigen Anfahrt beanspruchten wir die Ehrenplätze des Berliner Olympastadions, die sonst nur von Persönlichkeiten höchster Wichtigkeit (Staatsmänner und -frauen, Vereinsfunktionären und anderen vermögenden Persönlichkeiten der Gesellschaft) benutzt werden.