Die Schule befindet sich in Trägerschaft des Bistums Dresden-Meißen. Von einer Schule in kirchlicher Trägerschaft können Eltern, wenn sie sich für sie entscheiden, u.a. die Ergänzung der Erziehung ihrer Kinder erwarten.

Das Fach Religion wird katholisch und evangelisch angeboten. Für konfessionslose Schülerinnen und Schüler besteht das Angebot, in der Jahrgangsstufe 5 das Fach Begegnung Religion zu wählen. Einige Schüler nutzen die Möglichkeit, Religion auch als Leistungskurs zu belegen. Das Fach Ethik wird an unserer Schule nicht unterrichtet. Religiöse Begleitung findet in vielfältigen Formen ihren Ausdruck. Vier ökumenische Gottesdienste finden im Schuljahr statt. Besinnungstage, soziale Projekte, Morgenandachten in der Adventzeit und Fastenzeit, Caritas- und Diakoniestraßensammlung sind Bestandteile des Schullebens.

Künstlerische und kunsthandwerkliche Ausbildung ist in allen Jahrgangsstufen verstärkt anzutreffen. Das Fach Werken in der 5. und 6. Klasse wird als künstlerische Werkerziehung verstanden. Holz- und Keramikarbeiten, Korbflecht- und Emailarbeiten bilden den Inhalt.

Das Fach Informatik wird ab Klasse 5 unterrichtet. In Klasse 5 läuft es - wöchentlich abwechselnd mit Werken - im Rahmen dieser Fächerkombination als Fach: "Technik und Computer". In Klasse 7 und 8 erfolgt die informatische Ausbildung nach dem sächsischen Lehrplan in diesem Fach. In Klasse 9 und 10 wird ein wahlobligatorischer Informatikunterricht angeboten. Während der Unterricht in der 9. Klasse ganz im Zeichen einer fundierten HTML- Grundlagenausbildung steht, schließt sich die 10. Klasse mit ersten Programmiererfahrungen in JavaScript an. Im zweiten Halbjahr der 10. Klasse werden weitere Programmierkenntnisse, z.B. grafische in LEGO-NXT/EV3, erworben. In der 11. und 12. Klasse können die Schülerinnen und Schüler Informatik als Kurs wählen, welcher inhaltlich wieder dem sächsischen Lehrplan folgt und auch auf eine Prüfung im Abitur vorbereiten kann.
Bilingualer Unterricht wird durch einen Muttersprachler in Klasse 9 (in Geschichte/Geografie in englischer Sprache) unterrichtet.
Ski-Alpin kann an unserer Schule als Grundkurs in der Oberstufe gewählt werden.

Die fächerübergreifende Grundkurse Naturwissenschaft und Wassersport sowie Improvisationstheater ergänzen den Oberstufenunterricht.

Es werden die Sprachen Englisch, Latein, Französisch, Italienisch und Altgriechisch an unserer Schule angeboten.

Fremdsprachen

Warum bieten wir Latein an?
Wir wollen junge Menschen lehren, Sprache zu durchschauen, Texte kritisch zu lesen, grundsätzliche Probleme zu analysieren und sich ein begründetes Urteil zu bilden, also kurz gesagt: flexible, studierfähige, berufs- und lebenstüchtige Menschen, die dann über den Alltag hinaus zu denken gelernt haben. Für viele geisteswissenschaftlichen Studienrichtungen setzen die Universi- täten die Sprache Latein voraus. Wer sich beispielsweise für ein bestimmtes Lehramtsstudium interessiert, muss spätestens an der Universität sein Latinum nachholen und das meistens mit einem erheblichen Aufwand.

Latein ist nicht schwieriger als andere Fächer!
Das weit verbreitete Vorurteil, dass Latein ein schwieriges Fach ist, ist falsch. Vokabeln und Grammatik müssen bei jeder anderen Fremdsprache auch erlernt werden. Zwar wird Latein (laut) gelesen - die Aussprache entspricht dabei bis auf wenige Ausnahmen dem Deutschen -, aber nicht als Kommunikationssprache gepflegt. Der lateinische Text wird im Unterschied zu modernen Fremdsprachen nur übersetzt. Einigen Schülern fällt dies leichter, als frei in der fremden Sprache zu formulieren und zu kommunizieren. Latein ist also mitunter sogar leichter als moderne Fremdsprachen.

Latein fördert Genauigkeit und Konzentration!
Im Lateinunterricht wird jeder Satz, ja jedes Wort grammatisch eingehend untersucht und bestimmt. Man nimmt sich dabei in jeder Stunde viel Zeit zum Analysieren und Formulieren. Oftmals werden im Unterricht nur einige Sätze gelesen, aber diese genau und gründlich. Im Gegensatz zu der Hektik und Flüchtigkeit unserer täglichen Informationsverwertung im Fernsehen oder auf dem Computerbildschirm verlangt der Lateinunterricht Stetigkeit, Konzentration, Genauigkeit und Selbstdisziplin und vermittelt so zugleich elementare Fähigkeiten für Schule, Studium und Beruf.
Latein erleichtert das Verständnis von Fremdwörtern!

Lateinischer Herkunft sind zahlreiche Fremdwörter, die im täglichen Leben, in Politik, Wirtschaft und Werbung ebenso benutzt werden wie in den internationalen Fachsprachen der Geistes- und Naturwissenschaften. Jeden Tag wird man auch in den Medien mit Fachbegriffen aus dem Lateinischen konfrontiert: Radio, Computer, Konferenz, Ratifizierung, Produktion, Inflation, bilateral, insolvent, importieren, expandieren usw. Mithilfe lateinischer Vokabeln kann man sich leicht Fremdwörter ableiten und die Terminologie der Fachsprachen besser verstehen.

Latein bildet die kulturelle Grundlage Europas!
Europas Kultur beruht auf Latein. Bis ins 18. Jahrhundert wurden alle bedeutenden wissenschaftlichen Werke in der Sprache Ciceros verfasst: Theorien des Kopernikus, Isaak Newtons Beschreibung der Gesetze der Schwerkraft ebenso wie Galileis Entdeckung der Jupitermonde. Trotz des Fortschritts der Technik und Wissenschaft bleibt Latein und die Beschäftigung mit der Antike eine entscheidende Grundlage unserer europäischen Kultur. Der Lateinunterricht leistet daher auf kultureller und sprachlicher Ebene einen wichtigen Beitrag zur europäischen Integration.

Wahlmöglichkeiten für die Profile oder der 3. Fremdsprache für die Klasse 8 bis 10 am PBG Zwickau ab dem Schuljahr 20/21
Alle Profile werden zweistündig unterrichtet. Eine gewählte dritte Fremdsprache wird in den Klassenstufen 8 bis 10 durchgehend dreistündig unterrichtet.

Unterkategorien

Test Table
Table Table