:: fragen zur schulaufnahme


Herzlich willkommen zum Tag der offenen Tür
am 09.02.2019 an unserer Schule.


Wann können wir unser Kind anmelden?

Am Freitag, dem 15.02.2019 erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 ihre Bildungsempfehlungen in ihren Grundschulen.



Die Anmeldungszeiträume für unsere Schule sind:

Freitag, 15.02.2019 13:00 bis 18:00 Uhr
Sonnabend, 16.02.2019 09:00 bis 13:00 Uhr
Montag, 04.03.2019 14:30 bis 18:00 Uhr

Dabei ist nicht entscheidend, welchen Anmeldezeitpunkt Sie wählen.

Wir führen ein Aufnahmegespräch mit Kind und Eltern durch, um uns über die Halbjahresinformation und die Bildungsempfehlung hinaus besser kennenzulernen.
Zur Anmeldung benötigen wir:

 - die Kopie der Geburtsurkunde,
 - ein Passbild
 - die Kopie der Halbjahresinformation
 - und das Original der Bildungsempfehlung

Wer kann aufgenommen werden?

Das Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau steht nicht nur katholischen oder evangelischen, sondern grundsätzlich allen Schülern offen, deren Leistungen den Anforderungen für den Besuch eines Gymnasiums entsprechen.


Welches Leitbild liegt unserer Schule zugrunde?

unser Leitbild

Welche Besonderheiten hat die Schule?

Die Schule befindet sich in Trägerschaft des Bistums Dresden-Meißen. Von einer Schule in kirchlicher Trägerschaft können Eltern, wenn sie sich für sie entscheiden, u.a. die Ergänzung der Erziehung ihrer Kinder erwarten.

Das Fach Religion wird katholisch und evangelisch angeboten. Für konfessionslose Schülerinnen und Schüler besteht das Angebot, in der Jahrgangsstufe 5 das Fach Begegnung Religion zu wählen. Einige Schüler nutzen die Möglichkeit, Religion auch als Leistungskurs zu belegen. Das Fach Ethik wird an unserer Schule nicht unterrichtet. Religiöse Begleitung findet in vielfältigen Formen ihren Ausdruck. Vier ökumenische Gottesdienste finden im Schuljahr statt. Besinnungstage, soziale Projekte, Morgenandachten in der Adventzeit und Fastenzeit, Caritas- und Diakoniestraßensammlung sind Bestandteile des Schullebens.

Künstlerische und kunsthandwerkliche Ausbildung ist in allen Jahrgangsstufen verstärkt anzutreffen. Das Fach Werken in der 5. und 6. Klasse wird als künstlerische Werkerziehung verstanden. Holz- und Keramik-arbeiten, Korbflecht- und Emailarbeiten bilden den Inhalt.
Das Fach Informatik wird ab Klasse 5 unterrichtet. In Klasse 5 läuft es - wöchentlich abwechselnd mit Werken - im Rahmen dieser Fächerkombination als Fach: "Technik und Computer". In Klasse 7 und 8 erfolgt die informatische Ausbildung nach dem sächsischen Lehrplan in diesem Fach. In Klasse 9 und 10 wird ein wahlobligatorischer Informatikunterricht angeboten. Während der Unterricht in der 9. Klasse ganz im Zeichen einer fundierten HTML- Grundlagenausbildung steht, schließt sich die 10. Klasse mit ersten Programmiererfahrungen in JavaScript an. Im zweiten Halbjahr der 10. Klasse werden weitere Programmierkenntnisse, z.B. grafische in LEGO-NXT/EV3, erworben. In der 11. und 12. Klasse können die Schüllerinnen und Schüler Informatik als Kurs wählen, welcher inhaltlich wieder dem sächsischen Lehrplan folgt und auch auf eine Prüfung im Abitur vorbereiten kann.
Bilingualer Unterricht wird durch einen Muttersprachler in Klasse 9 (in Geschichte/Geografie in englischer Sprache) unterrichtet.
Ski-Alpin kann an unserer Schule als Grundkurs in der Oberstufe gewählt werden.

Die fächerübergreifende Grundkurse Naturwissenschaft und Wassersport sowie Choreographie/Improvisationstheater ergänzen den Oberstufenunterricht.


Welche Profile werden unterrichtet?

Sprachen am pbg:

Es werden die Sprachen Englisch, Latein, Französisch, Italienisch und Altgriechisch an unserer Schule angeboten.

Fremdsprachenregelung am Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau
  5. Klasse 6. Klasse 8. Klasse
1. Fremdsprache Englisch Englisch Englisch
2. Fremdsprache   Latein oder Französisch Latein oder Französisch
3. Fremdsprache     Italienisch*
oder
Französisch*
oder
Altgriechisch*
* vorbehaltlich der Gruppenstärke entscheidet die Schulleitung über das Angebot

Warum bieten wir Latein an?

Wir wollen junge Menschen lehren, Sprache zu durchschauen, Texte kritisch zu lesen, grundsätzliche Probleme zu analysieren und sich ein begründetes Urteil zu bilden, also kurz gesagt: flexible, studierfähige, berufs- und lebenstüchtige Menschen, die dann über den Alltag hinaus zu denken gelernt haben. Für viele geisteswissenschaftlichen Studienrichtungen setzen die Universi- täten die Sprache Latein voraus. Wer sich beispielsweise für ein bestimmtes Lehramtsstudium interessiert, muss spätestens an der Universität sein Latinum nachholen und das meistens mit einem erheblichen Aufwand.

Latein ist nicht schwieriger als andere Fächer!

Das weit verbreitete Vorurteil, dass Latein ein schwieriges Fach ist, ist falsch. Vokabeln und Grammatik müssen bei jeder anderen Fremdsprache auch erlernt werden. Zwar wird Latein (laut) gelesen - die Aussprache entspricht dabei bis auf wenige Ausnahmen dem Deutschen -, aber nicht als Kommunikationssprache gepflegt. Der lateinische Text wird im Unterschied zu modernen Fremdsprachen nur übersetzt. Einigen Schülern fällt dies leichter, als frei in der fremden Sprache zu formulieren und zu kommunizieren. Latein ist also mitunter sogar leichter als moderne Fremdsprachen.

Latein fördert Genauigkeit und Konzentration!

Im Lateinunterricht wird jeder Satz, ja jedes Wort grammatisch eingehend untersucht und bestimmt. Man nimmt sich dabei in jeder Stunde viel Zeit zum Analysieren und Formulieren. Oftmals werden im Unterricht nur einige Sätze gelesen, aber diese genau und gründlich. Im Gegensatz zu der Hektik und Flüchtigkeit unserer täglichen Informationsverwertung im Fernsehen oder auf dem Computerbildschirm verlangt der Lateinunterricht Stetigkeit, Konzentration, Genauigkeit und Selbstdisziplin und vermittelt so zugleich elementare Fähigkeiten für Schule, Studium und Beruf.
Latein erleichtert das Verständnis von Fremdwörtern!

Lateinischer Herkunft sind zahlreiche Fremdwörter, die im täglichen Leben, in Politik, Wirtschaft und Werbung ebenso benutzt werden wie in den internationalen Fachsprachen der Geistes- und Naturwissenschaften. Jeden Tag wird man auch in den Medien mit Fachbegriffen aus dem Lateinischen konfrontiert: Radio, Computer, Konferenz, Ratifizierung, Produktion, Inflation, bilateral, insolvent, importieren, expandieren usw. Mithilfe lateinischer Vokabeln kann man sich leicht Fremdwörter ableiten und die Terminologie der Fachsprachen besser verstehen.

Latein bildet die kulturelle Grundlage Europas!

Europas Kultur beruht auf Latein. Bis ins 18. Jahrhundert wurden alle bedeutenden wissenschaftlichen Werke in der Sprache Ciceros verfasst: Theorien des Kopernikus, Isaak Newtons Beschreibung der Gesetze der Schwerkraft ebenso wie Galileis Entdeckung der Jupitermonde. Trotz des Fortschritts der Technik und Wissenschaft bleibt Latein und die Beschäftigung mit der Antike eine entscheidende Grundlage unserer europäischen Kultur. Der Lateinunterricht leistet daher auf kultureller und sprachlicher Ebene einen wichtigen Beitrag zur europäischen Integration.

Wahlmöglichkeiten für die Profile oder der 3. Fremdsprache für die Klasse 8 -10 am Peter Breuer Gymnasium Zwickau ab dem Schuljahr 2018/2019

Alle Profile werden ab dem Schuljahr 2018/2019 in der 8. Klassenstufe dreistündig, in der Klasse 9 und 10 zweistündig unterrichtet. Eine gewählte dritte Fremdsprache wird in Klassenstufen 8 bis 10 durchgehend dreistündig unterrichtet.

In der Klasse 9 und 10 kommt neu für alle Schüler eine Stunde Informatikunterricht hinzu.

1. Naturwissenschaftliches Profil:

Das naturwissenschaftliche Profil beschäftigt sich vertieft, praxisnah und fächerübergreifend mit aktuellen Themen aus den Bereichen Alltag, Natur und Technik.

Folgende Themen können u.a. angeboten werden:

Jahrgangsstufe 8: Ernährung / Pflanzenkunde / Nervensystem und Sinne

Jahrgangsstufe 9: Farben in der Natur und in der Chemie / Boden

Jahrgangsstufe 10: Astronomie

2. Künstlerisches Profil:

Die bildende Kunst mit ihren klassischen drei Säulen Malerei/Grafik/Fotografie, Architektur und Bildhauerei, ihren neuen Ausdrucksformen im Bereich der digitalen Medien/Multimedia-Gestaltung und die angewandte Kunst (Design, Kunsthandwerk) umreißen diese inhaltlichen Schwerpunkte. Im Rahmen des künstlerischen Profils wird die Kreativität unserer Schülerinnen und Schüler gefördert, um Ideen phantasievoll zu entwickeln. Kreativität und innovatives Denken werden in zahlreichen Berufsfeldern (ingenieurwissenschaftlich-technische, prozessorientierte, künstlerisch-ästhetische) als Schlüsselkompetenzen bewertet. Die gestaltungstheoretische Durchdringung der visuellen Wahrnehmung unserer Umwelt ist dabei vordergründiges Ziel. Beispielgebend kann das

Bauhaus angeführt werden, das den Zusammenhang von Form und Funktion in den Mittelpunkt künstlerischen Schaffens stellte und damit einen Teil der Moderne skizzierte und prägte. Dahingehend werden auch handwerklich-gestalterische Aspekte innerhalb des Profils bedeutsam sein.

3. Sportliches Profil:

Die Schüler des sportlichen Profils vertiefen ihr Wissen und erweitern ihre Kompetenzen zu Fragen des Sports. Sie gewinnen Einblicke in die Sporttheorie und verbessern insbesondere ihre motorischen Fähigkeiten in ausgewählten Bereichen und Sportarten. Die Förderung des vernetzten Denkens steht dabei im Vordergrund. Der Profilunterricht vermittelt dem Schüler die Grundlagen eines fairen sportlichen Wettkampfes und vertieft Werte wie Ehrlichkeit, Achtung vor den sportlichen Leistungen anderer und Empathiefähigkeit.

4. Musisches Profil:

Das körperliche und emotionale Erlebnis des gemeinsamen Musizierens steht im Vordergrund des Unterrichtes. Das musische Profil ist für musikbegeisterte Schülerinnen und Schüler gedacht, die je nach Interesse und Spielfähigkeiten zwischen Jazz-Band und Chor wählen. Die Entscheidung über die Aufnahme in das jeweilige Ensemble trifft dessen Leiter nach einem Vorspiel bzw. Vorsingen.

Die Schülerinnen und Schüler erlernen im Chor wichtige Grundlagen der Stimmbildung und des Notenlesens, sie schulen ihr Gehör und erfahren den Umgang mit Auftrittssituationen. Die Chorliteratur ist vielseitig und abwechslungsreich. So wird den Schülern die Möglichkeit gegeben, verschiedene Klangideale, Musizierformen sowie Interpretationsvorstellungen kennen zu lernen. Vom traditionellen christlichen Weihnachtslied, über afrikanische Musik bis hin zu Hits des 20. Jahrhunderts werden verschiedene Sätze einstudiert und musiziert. In Vorbereitung auf das traditionelle Konzert im Advent, zur Entwicklung eines homogenen Klanges und natürlich zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls probt der Chor für drei Tage in der Jugendherberge Windischleuba.

Die Jazz-Band des Peter-Breuer-Gymnasiums setzt sich aus Schülern und Lehrern zusammen, welche bereits über musiktheoretische Vorkenntnisse und grundlegende Spielfertigkeiten eines geeigneten Instrumentes verfügen. Das Repertoire setzt sich vor allem aus Titeln des Swing und Jazz zusammen. Während der Proben werden verschiedene Arrangements einstudiert, wird am typischen Jazz-Band Sound gefeilt und Improvisation geübt. Ein intensives Probenwochenende ergänzt die wöchentliche Arbeit.

Mit verschiedenen großen und kleinen Auftritten bereichern die Jazz-Band und der Chor das kulturelle Leben der Schule. Sie präsentieren sie nach außen und geben den Schülern die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Erlernen einer dritten Fremdsprache.

Für optimale Berufsaussichten braucht man teilweise mehrere Fremdsprachen. Vor diesem Hintergrund bietet unsere Schule unterschiedliche Wahlmöglichkeiten an. Schüler, die augenblicklich in Klassenstufe sieben Latein als zweite Fremdsprache belegen, haben für die Klassenstufen acht bis zehn die Möglichkeit zwischen Französisch, Italienisch oder Altgriechisch zu wählen. Für Schüler, die Französisch als zweite Fremdsprache erlernen, besteht die Option, Italienisch oder Altgriechisch zu belegen.

Alle Schüler der 7. Jahrgangsstufe wählen bis zum 1. März eines jeden Schuljahres ein Profil oder eine 3. Fremdsprache.

Erstwunsch
Zweitwunsch
  ❑  Naturwissenschaftliches Profil
  ❑  Künstlerisches Profil
  ❑  Musisches Profil (Chor)
  ❑  Sportliches Profil
  ❑  Musisches Profil (Big Band)
  ❑  3. Fremdsprache Italienisch
  ❑  3. Fremdsprache Altgriechisch
  ❑  3. Fremdsprache Französisch
  ❑  Naturwissenschaftliches Profil
  ❑  Künstlerisches Profil
  ❑  Musisches Profil (Chor)
  ❑  Sportliches Profil
  ❑  Musisches Profil (Big Band)
  ❑  3. Fremdsprache Italienisch
  ❑  3. Fremdsprache Altgriechisch
  ❑  3. Fremdsprache Französisch

  • Die Schulleitung entscheidet vorbehaltlich der Gruppenstärke über das abgegebene Schülervotum.
  • Im künstlerischen und sportlichen Profil ist die Gruppenstärke auf 20 Schüler begrenzt.
  • Sind mehr als 20 Bewerber, dann entscheidet das Los.
  • Ein Rechtsanspruch auf Erteilung von Unterricht in einem bestimmten Profil besteht nicht.
  • Das gewählte Profilfach oder die gewählte 3. Fremdsprache ist verbindlich in den Klassenstufen acht bis zehn zu belegen.


Welche Arbeitsgemeinschaften/Ganztagsangebote gibt es an der Schule?

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Arbeitsgemeinschaft Leitung Tag St. Zeit Ort
UNIHOCKEY*
Floorball (Kl. 5/6/7)
Herr Rochelt Mo 8. 14:25-15:55 Sporthalle pbg
STREICHINSTRUMENT* Frau Brandt
Klasse 5
Di 7. 13:25-14:10 R 011
Do 6. 12:35-13:20
Frau Brandt
Klasse 6
Di 8. 14:25-15:10
Do 7. 13:25-14:10
KUNST (5-12) Frau Schnabel Mi 8. 14:25-15:10 R 010
GOLF Herr Behrendt Mi 8. 14:15-16:45 Golfplatz Zwickau
SCHÜLERRADIO
BWT-BreuerWelleTotal
Dr. Leutert nach Vereinbarung wöchentlich Tonstudio
ELEKTRONIK
μ-Controller-Progr.
Dr. Daßler Do 8. 14:25-15:55
14-tägig
Info K12
LEGO Dr. Daßler 2 Tage in den Winterferien
(Homepage & Aushang)
Info K12
BASKETBALL Frau
Varga-Sandmann
Do 8. 14:30-15:30 Sporthalle
BASKETBALL Herr Tröger Di 8. 14:30-15:55 Sporthalle
TECHNIK Herr Tröger Di 8. 14:30-15:55 ???
CHEMIE Herr Albert Do 8. 14:30-15:55 R 220
ALTGRIECHISCH
Fortgeschrittene
Dr. Walter Mo 8. 14:15-15:00 R 012
TROMMELN Frau Jacobi Fr 8. 14:15-15:00 MuZi
MATHEMATIK
Kl. 5
Herr Stahl Mo 8. 14:15-15:00 R 119
TANZ Frau Groß Mi 14-tägig 1 Std. Aula
CHOR und MUSIKTHEATER
(5. - 7. Klasse)
Frau Zschutschke Do 6. 12:35-15:10 Aula
Schulsanitäter Herr Schneider Mo 8. 14:15-15:15 R 012
Deutsch
für Ausländer
Dr. Walter Di 8. 14:30-15:15 Aula
CHOR
(ab 9.Klasse)
Herr Pridik Di 8. 14:25-15:55 Aula
* Die Angebote werden vom Schulverein gefördert

Wie sieht die Abiturbestehensquote aus?

Im Jahr 2000 wurde an unserer Schule das erste Abitur abgelegt.

JahrBestehensquote
Bemerkungen
200097,40 % 
200198,18 % 
2002100,00 % 
200398,66 %, erstes Abitur mit der Note 1,0
200498,82 % 
200598,78 %, ein Abitur mit Note 1,0
200698,81 %, zwei Abiture mit Note 1,0
200798,10 %, zwei Abiture mit Note 1,0
2008100,00 %, zwei Abiture mit Note 1,0
200999,00 %, zwei Abiture mit Note 1,0
201098,00 %, ein Abitur mit Note 1,0
2011100,00 %, ein Abitur mit Note 1,0
201298,28 %
201398,00 %, vier Abiture mit Note 1,0 (Gesamtdurchschnitt 2,2)
201498,84 %, vier Abiture mit Note 1,0 (Gesamtdurchschnitt 2,1)
201598,00 %, zwei Abiture mit Note 1,0 (Gesamtdurchschnitt 2,2)
201698,46 %, drei Abiture mit Note 1,0 (Gesamtdurchschnitt 1,99)
201798,53 %, sechs Abiture mit Note 1,0
(Gesamtdurchschnitt 2,11;
sächsischer Landesdurchschnitt 2,24)

Ist eine Mitwirkung an der Schule möglich?

Die Mitwirkung an der Schule ist durch die Arbeit des Schulelternrates und der Schülermitverwaltung (SMV) gewünscht. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Mitgestaltung an der Schule durch die Mitgliedschaft im Schulverein. Vertreter der genannten Gremien finden sich gemeinsam mit der Schulleitung und dem Lehrerrat im Schulgemeinderat zusammen, um z.B. Absprachen über die Schuljahresgestaltung zu treffen.

Wie groß ist unsere Schule?

Gegenwärtig (September 2017) besuchen 606 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Sie werden von 52 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet. Unsere Schule ist ein dreizügiges Gymnasium.

Wer hilft in schwierigen Situationen?

Zunächst stehen selbstverständlich das Kollegium und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfend zur Seite. Für geistlichen Beistand stehen unser katholischer SchulseelsorgerPater Bühning und unser evangelischer Schulseelsorger Pfarrer i.E. Herr Kay Lohse zur Verfügung. Aufgrund ihrer Weihe bzw. Ordination unterliegen sie dem Beichtgeheimnis bzw. der Verschwiegenheit. Für schulpsychologische Fragestellungen und Probleme sowie Berufs- bzw. Studienberatung steht unser Beratungslehrer, Herrn Thomas Wagner, zur Verfügung.
Die von den Schülerinnen und Schülern gewählten beiden Vertrauenslehrer unterstützen die Arbeit der SMV und sind das Verbindungsglied zwischen Schülerschaft und Kollegium.
Für Angelegenheiten der Sekundarstufe I stehen der Abteilungsleiter Sek I Herr Rüdiger Muck und der Sekundarstufe II stehen der Abteilungsleiter Sek II Herr Helmut Speth zur Verfügung.
Nicht zuletzt werden sie bei unserem Schulleiter Herrn Michael Olbrich, und seinem Stellvertreter Herrn Ralf Petzold, immer eine offene Tür vorfinden.

Wie hoch ist das Schulgeld gegenwärtig?

Die Höhe der Schulgeldes am Standoert Zwickau entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle:

Schuljahr1. Kind2. Kind
2017/2018
  95,00 €
65,00 €
2018/2019
100,00 €
65,00 €
2019/2020
100,00 €
70,00 €
2020/2021
105,00 €
70,00 €

Schulgeld ist gleichzeitig nur für höchstens zwei Kinder aus einer Familie an den Bischöflichen Schulen zu entrichten. Besuchen mehr als zwei Kinder einer Familie gleichzeitig die Bischöflichen Schulen, sind das 3. und alle weiteren Kinder vom Schulgeld befreit.

Die spezifischen wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse der Erziehungsberechtigten und Schüler sollen berücksichtigt werden. Zu weiteren finanziellen Fragen können Sie mit dem Schulleiter ein Gespräch vereinbaren.

Schülerbeförderung

Die Schülerbeförderung wird durch den Landkreis geregelt.
Siehe auch: https://www.vms.de/schuelerbefoerderung/aktuelles/

Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen haben 32 Unterrichtsstunden pro Woche. Je nach Stundenplan haben sie 5 bis 7 Stunden am Tag Unterricht.

Für die Oberstufe gelten in der Regel (abhängig von der Kurswahl) die 8. und 9. Stunde im Raster.

Gibt es ein warmes Mittagessen?

In der Zeit von 12:00 h bis 13:00 h kann an der Schule warm gegessen werden. Ein Unternehmen bietet 3 verschiedene Menüs am Tag und auf einen Turnuswechsel von vier Wochen an. Die Preise liegen bei 3,20 € im Schuljahr 2017/18.