Mehr Licht!

Diese Forderung des großen deutschen Dichterfürsten Goethe ist jetzt an unserem Gymnasium nach langer Bauphase endlich auch für alle greifbar und vor allem sichtbar geworden in Form unseres neuen lichtdurchfluteten Erweiterungsbaus, der heute feierlich eingeweiht wurde.

Dem Festakt wohnten Bischof Timmerevers, zahlreiche offizielle Vertreter der Stadt Zwickau wie Frau Oberbürgermeisterin Pia Findeiß, die Stadtratsfraktion der CDU und der CDU- Bundestagsabgeordnete Carsten Körber sowie weitere kirchlicheVertreter, Vertreter der Bildungsagentur und der verschiedenen Baugewerke teil. Darüber hinaus waren der Einladung auch zahlreiche Eltern- und Schülervertreter sowie das Kollegium des Gymnasiums gefolgt.

Die Festredner Herr Olbrich, Bischof Timmerevers, Herr Müller als Bauleiter, Frau Findeiß und Herr Kürzinger betonten in ihren Ansprachen ihre jeweiligen Sichtweisen auf das Bauprojekt. Während Herr Olbrich mit einem abgewandelten Zitat den Schmunzel- Vergleich zur Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie herstellte, die man an Baudauer und Kosten weit unterschritten habe, und damit das Eis brach, verwiesen die nachfolgenden Redner vor allem auf gut investierte Mittel, auch in den Schulstandort Zwickau, denn, so Bischof Timmerevers, Schule sei doch die schönste Baustelle, indem man die Zukunft junger Menschen gestalte.

Anschließend weihte der Bischof die Wandkreuze für die neuen Räumlichkeiten.

Danach waren alle Gäste eingeladen den neuen Anbau zu erkunden und bei einem kleinen Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen.

Musikalisch stilvoll umrahmt wurde die Veranstaltung von der Schülerband ( Malcolm McCall, Maurice Möschwitzer, Maurice Roth und Simon Müller) mit den Solisten Liska Türpe, Jakob Springfeld und Leonie Pretzlaff und der Band des Lehrerkollegiums.

B. Rose
Der Anbau als
"Hochgeschwin-
digkeitsbau
(140 MB)"